Hydraulik & Datenbanken
Langfristige Lösungen vom Marktführer
Als Marktführer für die Bestands- und Zustandserfassung von Abwasser- und Wasserversorgungsanlagen erstellen wir für unsere Kunden, neben der Bearbeitung konkreter Bauvorhaben, übergeordnete Konzepte für Generalentwässerungspläne, Oberflächenentwässerung sowie Master-Planungen für kombinierte Infrastruktur-Trassen. Verbunden mit Verkehrs- und Freianlagenkonzepten finden wir langfristige Lösungsansätze für Ihre Problemstellungen.

Kanaldatenbanken auf Stand – Erfassen, Auswerten, Fortschreiben

Bereits seit 1994 arbeiten wir erfolgreich im Bereich der Kanalbestands- und Zustandserfassung (z.B. gemäß BFR Abwasser). Mit einer bearbeiteten Kanalnetzlänge von über 10.000 km gehören wir im Bereich der Kanaldatenbanken zu den Marktführern in Deutschland.
Mit unseren erfahrenen Mitarbeitern stellen wir eine einheitliche Datenqualität und Flexibilität der Datenbankbearbeitung für Bund, Länder, Gemeinden sowie die Privatwirtschaft sicher.
Wir bieten Ihnen eine ganzheitliche Verwaltung von Geometriedaten und abwassertechnische Fachdaten (Stammdaten, Zustandsdaten, Hydraulikdaten) mit diesen Schwerpunkten:
Kanalbestandsvermessung (z.B. BFR)
Erstaufbau und Fortschreibung von Kanaldatenbanken
Ausschreibung und Überwachung der Kanalreinigung und TV-Inspektion
Ingenieurtechnische Schadensklassifizierung und Zustandsbewertung
Datenmigration (z.B. ASCII, XML, ISYBAU, DWA-M143, DWA-M150)
Datenübergabe mittels verschiedenster Schnittstellen (z.B. EDBS)
Einsatz von GIS-Systemen (z.B. BaSYS, Magellan)

Hydraulische Berechnungen

Wir führen verschiedenste hydraulische Berechnungen und Betrachtungen durch. Dazu zählen Belange aus der Regenwasserbewirtschaftung wie beispielsweise der Nachweis von Mulden/Rigolen-Systemen oder Versickerungs- und Rückhaltebecken. Kleine als auch große Kanalnetze werden mittels Einzel- oder Seriensimulationen berechnet. Mit den Ergebnissen unserer Berechnungen können Kanalnetze wirtschaftlich und - entsprechend den aktuellen DIN- und DWA Vorschriften - hydraulisch effizient geplant werden.
Hydrodynamische Kanalnetzberechnungen nach DWA-A 118
Hydraulischer- und baulicher Zustand (Berechnung und Nachweise)
Variantenuntersuchungen
Berechnungen und Nachweise zur Misch- u. Regenwasserbehandlung
Regenwasserrückhaltemaßnahmen nach DWA-A 117
Regenwasserbewirtschaftungsanlagen nach DWA-A 138

Generalentwässerungspläne (GEP)

Generalentwässerungspläne (GEP) dienen der ganzheitlichen, wasserwirtschaftlichen Betrachtung größerer Einzugsgebiete in der Siedlungswasserwirtschaft. Dabei findet eine konzeptionelle Betrachtung unter Berücksichtigung der verschiedenen wasserwirtschaftlichen Ziele statt.
GEPs sind notwendige Grundlage für die Einhaltung der gesetzlichen Anforderungen und Grundlage für wirtschaftliche Ausbau- und Sanierungskonzepte. Neben der Berücksichtigung des Bestandes und zukünftiger Entwicklungen gilt es die Aspekte des vorbeugenden Überflutungsschutzes und des Gewässerschutzes (Regenwasserbehandlung) zu beachten.
Die Berücksichtigung dieser Aspekte führt zu einer integralen und Entwässerungsplanung in dessen Prozess eine umfassende Abwägung der möglichen Maßnahmen anhand der gegebenen Rahmenbedingungen stattfindet. Die Bewertung und Priorisierung der notwendigen Maßnahmen stellen auch über lange Zeiträume einen sicheren, nachhaltigen und wirtschaftlichen Betrieb der Abwassernetze sicher.
Hydraulische Konzepte als Grundlage für weitere Planungen
Generalentwässerungsplanung (GEP) – ganzheitlich und zukunftsfähig
Abwasser-/Niederschlagswasserbeseitigungskonzept (ABK/NBK)
Konzepte zur Regenwasserbehandlung und -rückhaltung
Emissionsnachweis nach DWA A-102, Teil A

Starkregenvorsorge, Überflutungsvorsorge, Risikomanagement, Überflutungsnachweise

Starkregen als außergewöhnliches Ereignis erfordert eine vorsorgliche Betrachtung potenzieller Überflutungsgefahren in Form eines Überflutungsnachweises zum Schutz vor Personen- und Sachschäden. Wir erstellen Überflutungsnachweise gemäß DIN 1986-100 für Entwässerungssystemen außerhalb von Gebäuden.
Neben einer belastungsabhängigen Prüfung mit der Ermittlung konkreter Überstauvolumina führen wir auch belastungsunabhängige Prüfungen durch. Überflutungen mit Schadenspotenzial werden aufgezeigt und Lösungsoptionen erarbeitet. Wir prüfen, wie bzw. wohin sich überstautes Wasser an der Oberfläche verteilt und ob dadurch eine potenzielle Gefährdung von Personen, Gebäuden und Infrastruktur ausgeht. Ziel ist die Entwicklung wirtschaftlicher Maßnahmen zur möglichst schadlosen Bewältigung kanalinduzierter Überflutungen.
Konzepte zur weitergehenden Überflutungsvorsorge (Analyse, Variantenuntersuchung und Handlungsvorschläge)
Überflutungsnachweis gemäß DIN 1986-100
Abkopplungspotenzialkarten
Gefahren und Risikoabschätzung / Überflutungsschwerpunkte (Starkregen/Sturzfluten)
Topografische Analysen (GIS-basierte Analysen)
Maßnahmenentwicklung zur weitergehenden Überflutungsvorsorge (u.a. Rückhalteräume als multifunktionale Flächen)
Wasserhaushaltsbilanzierung
zurück
wir suchen
verstärkung
jetzt bewerben

Auszubildende

Studierende

Berufserfahrene

Wir expandieren stetig und sind immer auf der Suche nach Menschen, die mit uns gemeinsam an der Zukunft arbeiten wollen.
Ingenieurgesellschaft Nordwest mbH
Frieslandstraße 2 . 26125 Oldenburg
Tel. +49 (0) 441 96193-0
Fax +49 (0) 441 96193-18
info@ing-nordwest.de